Zum Inhalt springen

Cookies

Diese Webseite verwendet Cookies für Funktions-, Werbe- und Statistikzwecke. Cookies für grundlegende Seitenfunktionen, anonymisierte Statistiken und für Medien sind standardmäßig aktiviert. Bitte akzeptieren Sie dies durch Klick auf "Einverstanden"; alternativ können Sie die Einstellungen unter "Ändern" konfigurieren.

Ausblenden

Notwendige Cookies

Benötigt für Formulare (Session-Cookies) und verbesserte Navigation.

Statistik-/Targeting-Cookies

inaktiv erlaubt
Wir verwenden Google Analytics für die Erhebung von anonymisierten Besucherstatistiken und für die Verbesserung unserer Inhalte. Außerdem verwenden wir die Analysedaten für zielgerichtete Werbung entsprechend Ihren Interessen bzw. bisher besuchten Inhalten unserer Website.

Medien-Cookies

inaktiv erlaubt
Erforderlich für Issuu-Artikel, Google Maps und YouTube-Videos.

Challenge endet mit blauen Flecken

 –  Aktuelles, Dessau-Roßlau, Pflege & Wohnen PALAIS BOSE

Das Ziel war klar defniert: Das Team vom Wohnbereich „Palais Bose" der avendi-Einrichtung PALAIS BOSE in Dessau-Roßlau wollte die Krankheitsquote über Sommer bis 30. September von 7 auf unter 4,1 Prozent drücken. Hohen Krankenständen – gerade in der Urlaubszeit – wurde im PALAIS BOSE der Kampf angesagt. Schon zur Halbzeit zeichnete sich ein Teilerfolg ab – da lag die Quote bei 1 Prozent und einige Mitarbeiter gaben ihrer PDL schon positives Feed-back. „Auch der letzte Skeptiker hatte dann auch keine Angst mehr, an seinem freien Tag zum Dienst geholt zu werden“, erzählt Katrin Jendrzok. Und sie habe auch zu keinem Zeit-punkt das Gefühl gehabt, jemand sei krank zur Arbeit gekommen. Darum ging es ja auch nie. Krank ist krank.

Auf ihr Team ist Jendrzok wahnsinnig stolz. Mit 0,98 Prozent Krankheitsquote übertraf es bei der großen Abrechnung am Ende alle ihre Erwartungen. Ein gemeinsamer Aus?ug zum Paintball war da mehr als verdient. Bei dem hatten alle sichtlich Spaß – wobei manche Blessur und blaue Flecken noch tagelang von der kollegialen Begegnung der anderen Art zeugten… „Ein großes Danke-schön geht an die Kollegen, die uns an diesem Tag den Rücken freigehalten haben und Dienste übernommen haben“, so Katrin Jendrzok. Zwei Dinge freuten sie im Nachhinein besonders: „Natürlich zunächst die Tatsache, dass die Frauenmannschaft den Sieg über die Männer feiern durfte, aber auch, dass durch den Enthusiasmus meiner Mitarbeiter die der anderen Wohnbereiche ,angesteckt‘ wurden – sie wollen im nächsten Quartal auch eine gute Quote erreichen.“ Eine tolle Entwicklung! Und nicht nur im eigenen Haus macht die Challenge die Runde – jetzt ist für das vierte Quartal 2019 nämlich die ganze Einrichtung gefordert. Andere Einrichtungen sind ebenso aufmerksam geworden. Gerade laufen im Mannheimer CentroVerde die Planungen für eine eigene Challenge. Man darf gespannt sein, ob sie dort genauso angenommen und erfolgreich gemeistert wird.