Zum Inhalt springen

Cookies

Diese Webseite verwendet Cookies für Funktions-, Werbe- und Statistikzwecke. Cookies für grundlegende Seitenfunktionen, anonymisierte Statistiken und für Medien sind standardmäßig aktiviert. Bitte akzeptieren Sie dies durch Klick auf "Einverstanden"; alternativ können Sie die Einstellungen unter "Ändern" konfigurieren.

Notwendige Cookies

Benötigt für Formulare (Session-Cookies) und verbesserte Navigation.

Statistik-/Targeting-Cookies

inaktiv erlaubt
Wir verwenden Google Analytics für die Erhebung von anonymisierten Besucherstatistiken und für die Verbesserung unserer Inhalte. Außerdem verwenden wir die Analysedaten für zielgerichtete Werbung entsprechend Ihren Interessen bzw. bisher besuchten Inhalten unserer Website.

Medien-Cookies

inaktiv erlaubt
Erforderlich für Issuu-Artikel, Google Maps und YouTube-Videos.

"Süße Pokale" beim Herbstfest

 –  Ketsch, Service-Wohnen & Pflege PARKSTRASSE

Über viele Wochen hinweg haben sich in der avendi-Einrichtung PARKSTRASSE Ketsch die Mitarbeiter des Sozialen Diensts auf das bevorstehende Herbst- und Kerwe-Fest vorbereitet. Es wurden Plakate entworfen, passende Dekorationen gebastelt, Programmpunkte ausgedacht und einstudiert.

Mit einer Ansprache der Heimleitung, in Begleitung und unterstützt durch die „Kerweschlumpel Avendiane“, konnte die Feierlichkeit eröffnet werden. Gemeinsam wurden Herbstlieder und -gedichte angestimmt. Quiz-Schätzfragen versuchten die Heimbewohner mit großem Elan und Begeisterung zu erraten. Rund ging es zu in den verschiedenen Teams und die Köpfe qualmten, was wohl die richtige Schätz-Zahl und Antwort wäre. Die, die am nächsten mit der Schätzung lagen, bekamen wunderschöne Pokale überreicht. Es waren klassische Weinkelche mit allerlei Süßigkeiten gefüllt und liebevoll verpackt. Klar, dass sich jeder fleißig engagierte, schätzte, rätselte, um einen „süßen“ Pokal für sein Team zu gewinnen.

In origineller Verkleidung als Trachtenburschen und -mädels und einer Herbstfee trugen die Mitarbeiter Geschichten und Gedichte auch in Ketscher Mundart vor. In den Pausen wurde neuer Wein, Bier, Saft, Kaffee, ofenfrischer Zwiebelkuchen und hausgemachte Kartoffelsuppe gereicht. Dazu erklang Musik aus vergangener Zeit, die die Bewohner so sehr lieben.

Die Idee des Fests war, die Heimbewohner mit einem kurzweiligen Nachmittag zu erfreuen und zu aktivieren. In vielen Gesprächen, Gelächter und beim Rätseln konnten die Heimbewohner sich ein paar Stunden lang vergnügen und großen Spaß haben.