Zum Inhalt springen

Cookies

Diese Webseite verwendet Cookies für Funktions-, Werbe- und Statistikzwecke. Cookies für grundlegende Seitenfunktionen, anonymisierte Statistiken und für Medien sind standardmäßig aktiviert. Bitte akzeptieren Sie dies durch Klick auf "Einverstanden"; alternativ können Sie die Einstellungen unter "Ändern" konfigurieren.

Notwendige Cookies

Benötigt für Formulare (Session-Cookies) und verbesserte Navigation.

Statistik-/Targeting-Cookies

inaktiv erlaubt
Wir verwenden Google Analytics für die Erhebung von anonymisierten Besucherstatistiken und für die Verbesserung unserer Inhalte. Außerdem verwenden wir die Analysedaten für zielgerichtete Werbung entsprechend Ihren Interessen bzw. bisher besuchten Inhalten unserer Website.

Medien-Cookies

inaktiv erlaubt
Erforderlich für Issuu-Artikel, Google Maps und YouTube-Videos.

„Der Beruf hat viele tolle Seiten!"

„Seit 14 Jahren bin ich im Dessauer Palais Bose, aber seit 15 Jahren bei avendi. Mein Start war ungewöhnlich: Ein Jahr lang habe ich in Mannheim in der 24-Stunden-Pflege gearbeitet – als Dessauerin. Also 14 Tage Mannheim, 14 Tage Dessau, das so lange, bis ich ins PALAIS BOSE gewechselt bin.”

„ Das Team hier ist super, das Arbeitsklima ist super. Ich hatte nie einen Anlass, woanders hin zu gehen. Mit dem Team und den Bewohnern kann ich Spaß machen, das ist doch die Hauptsache. Ich hoffe, das bleibt so", erzählt Diana Czilwa weiter. „Man kann alles lösen, wenn man miteinander redet. Der Beruf hat viele tolle Seiten, aber auch nicht so schöne. Es gab immer wieder Momente, wo ich geschluckt habe. Bei meinem ersten verstorbenen Bewohner zum Beispiel. Das bleibt auch schwer, man stumpft nicht ab, das kann man gar nicht. Man baut doch eine Beziehung zu den Menschen auf, und wenn sie dann gehen, fehlt derjenige. Meine Tochter ist elf. Wenn sie sich einmal für die Altenpflege entscheiden würde, würde ich mich sehr freuen, denn der Beruf ist so weit gefächert. Allerdings sage ich auch: Überlege es Dir ganz genau. Arbeit an den Wochenenden und an den Feiertagen, da fehlt manchmal die Freizeit. Beruflich bin ich eigentlich zufrieden. Ich möchte mich nicht mehr zur Pflegefachkraft weiterqualifizieren. Allerdings würde mich der Bereich Wundmanagement reizen, aber das kann man ja nur als Pflegefachkraft machen, oder? Wenn es aber ginge und meine Chefin würde sagen: Wollen Sie sich nicht qualifizieren?, dann würde ich ja sagen.“