Wir suchen neue Mitarbeiter: 4 Stellenangebote finden Sie in unserer Jobbörse

Impressionen aus unseren Einrichtungen


EDI-Wohnpark, Neckarhaus und CentroVerde unter den...

EDI-Wohnpark, Neckarhaus und CentroVerde  unter den...

19.11.2015, Aktuelles - Über eine besondere Auszeichnung freuen sich die Pflegeeinrichtungen Service-Wohnen & Pflege EDI-Wohnpark und Pflegeheim Neckarhaus in Edingen-Neckarhausen sowie Service-Wohnen & Pflege CentroVerde in Mannheim-Neckarstadt Ost: Sie sind gelistet unter den 629 Top-Pflegeheimen Deutschlands und tragen nun das Siegel „Top-Pflegeheim 2016“ des FOCUS.   Für die FOCUS-Liste der Top-Pflegeheime gaben Heimleiter und Pflege-Experten ihre persönlichen Empfehlungen ab. Weiteres Kriterium war die Prüfnote des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherungen (MDK) im Jahr 2014, die über dem Durchschnitt des jeweiligen Bundeslandes liegen musste. Auch Einrichtungen, die im Vorjahr bereits unter den Top-Pflegeheimen waren, wurden gelistet. So ergab sich eine Basis-Liste mit 5.230 Heimen der deutschlandweit insgesamt rund 13.000 Pflegeheime.   Nun waren Heimleiter und professionelle Pflegeberater gefragt: Sie konnten ihre Referenzen für andere Heime abgeben. An der Umfrage unter den Heimleitern beteiligten sich 1.632 Befragte, 10.977 gültige Empfehlungen flossen in das Ergebnis ein. Darüber hinaus wurden 255 Pflegeberater in Krankenhäusern und Pflegestützpunkten befragt, 337 Empfehlungen kamen so zu Stande. Die Befragungen wurden vom Hamburger Institut Statista und dem Online-Portal pflege.de durchgeführt.   In die FOCUS Top-Liste schafften es letztlich 629 Heime. Darunter finden sich gerade einmal sieben Einrichtungen in Mannheim und dem Rhein-Neckar-Kreis. Die gesamte Liste der Top-Pflegeheime in Deutschland ist abgedruckt im FOCUS Spezial „Leben im Alter“ (Nov/Dez 2015).   „Wir freuen uns sehr, dass es  diesmal sogar drei unserer Häuser in die Liste der Top-Pflegeheime geschafft haben. Das ist für uns ein Zeichen, dass wir auf dem richtigen Weg sind“, freuen sich die Geschäftsführer Patrick Weiss, Achim Ihrig und Ralf Zaizek. Nachdem es die Einrichtungen EDI-Wohnpark und Neckarhaus im vergangenen Jahr in der Top-Liste gelistet waren, ist nun das erst 2013 neu eröffnete CentroVerde hinzugekommen. Nicht ohne Stolz unterstreicht Patrick Weiss: „Das ist besonders das Verdienst der Mitarbeiter aus den verschiedenen Abteilungen, die alle zusammen mit ihrer Motivation und ihrem Engagement diese Leistung erreicht haben.“   Auch nach der 2015 eingeführten Neugewichtung einzelner Aspekte der MDK-Note können die avendi-Einrichtungen deutschlandweit mit sehr guter Pflegequalität punkten. Das hervorragende Abschneiden bei den MDK-Prüfungen sei jedoch kein Grund zum Stillstand, sondern vielmehr Ansporn: „Wir werden auch weiterhin alles daran setzen, dass sich unsere Bewohner rundum wohlfühlen und bestens versorgt sind. Bei uns steht schließlich der Mensch im Mittelpunkt“, betont Ralf Zaizek.   Die avendi Senioren Service GmbH betreibt 18 Pflegeeinrichtungen im Rhein-Neckar-Raum, im Ortenaukreis, auf der schwäbischen Alb, im Taunus sowie in der Region Dessau-Roßlau und Weißenfels. Das Unternehmen bietet derzeit deutschlandweit 1305 Pflegeplätze und betreut 667 Senioren-Service-Wohnungen. Rund 1200 Mitarbeiter sind aktuell bei avendi beschäftigt. Zwei weitere Einrichtungen eröffnen 2016 im rheinland-pfälzischen Bad Dürkheim und in Rastede (Niedersachsen). Die avendi Senioren Service GmbH ging 2001 aus der Entwicklung des Geschäftsbereichs Senioren-Immobilien innerhalb der eigentümergeführten DIRINGER & SCHEIDEL Unternehmensgruppe hervor.     Weitere Informationen finden Sie unter https://pdf.focus.de/focus-im-alter-gut-umsorgt.html  

weiterlesen


Die Narren sind los – Ahoi CentroVerde

Die Narren sind los – Ahoi CentroVerde

09.02.2016, CentroVerde - Luftschlangen, Narrenkappen, Luftballons und bunte Tischdecken erwarteten unsere Bewohner und Besucher am Mittwoch, 3.2.2016, in unserer Cafeteria. Unsere Heimleiterin Lena Uhrich begrüßte alle anwesenden Narren und Närrinnen am Nachmittag und übergab dann an die Unterhaltungsfraktion. Horst Karcher vom „Blaulicht-Trio“ (diesmal als Duo mit Fritz Martinek) heizte allen ordentlich ein mit Hits wie „Am Rosenmontag bin ich geboren“, „Rot, rot, rot sind die Rosen“ und „Einmal Prinz sein“. Traditionell wurden Berliner serviert und durch bunte Donuts ergänzt, und der eine oder andere bestellte sich einen Wein oder Bier dazu. Als besonderes Highlight trat Muriel Strübbel, Nachwuchstalent im Karnevalsverein „Die Stichler“ auf und erweichte mit einer Büttenrede über das doch sehr stressige Leben eines Kindes die anwesenden Gemüter. Als Überraschung kamen auch die amtierende Prinzessin Sabine II. und Prinz Joti I. in den Festsaal. Prinz Joti, selbst im beruflichen Leben Altenpfleger, begrüßte in besonderer Art und Weise alle anwesenden Arbeitskollegen und stimmte in den Applaus auf deren tägliche Arbeit ein. Die Gesellschaft verabschiedete sich mit dem Abschlusslied „So ein Tag so wunderschön wie heute“.


weiterlesen


Offene Türen auf der Baustelle

Offene Türen auf der Baustelle

08.02.2016, AN DEN DREI MÜHLEN - Einen Blick hinter die Kulissen der Baustelle für die neue Pflegeeinrichtung Service-Wohnen & Pflege AN DEN DREI MÜHLEN warfen am 30. Januar zahlreiche Nachbarn, Bad Dürkheimer und Interessierte aus der Umgebung. Die avendi Senioren Service GmbH hatte eingeladen, um den Besuchern zu zeigen, was sich hinter den inzwischen bereits fertigen Fassaden in den zurückliegenden Monaten getan hat.   „Ach, ist das schön“ – „Das sieht ja schon toll aus“, solche und ähnliche Kommentare waren aus zahlreichen Mündern zu hören. Rund 150 Interessierte waren gekommen, um das Team um Heimleiter Robert Roch kennenzulernen. Bei geführten Rundgängen konnten sie einen Blick in das fertig möblierte und liebevoll dekorierte Musterzimmer werfen, wo schon bald Menschen in Kurzzeit- und Dauerpflege ein neues Zuhause finden werden.   avendi-Geschäftsführer Ralf Zaizek freute sich sichtlich über den regen Zuspruch, hieß die Gäste herzlich willkommen und stellte die avendi Senioren Service GmbH sowie die neue, nunmehr 19. Einrichtung des Mannheimer Unternehmens vor. Insgesamt 50 Pflegeplätze entstehen am Ortsausgang Bad Dürkheims in unmittelbarer Nähe zum Ortszentrum. 43 Einzelzimmer und 7 PflegeApart-Wohnungen stehen für Pflegebedürftige zur Verfügung. Jeder Wohnbereich verfügt über großzügige Gemeinschaftsräume, in denen regelmäßig verschiedene Angebote für Abwechslung sorgen. Im zweiten und dritten Obergeschoss entstehen zusätzlich 24 Senioren-Service-Wohnungen, in denen die Bewohner völlig eigenständig leben, bei Bedarf jedoch durch ein vielfältiges, ambulantes Service-Angebot unterstützt werden können. Ein einladend gestaltetes Foyer mit Empfang und die öffentlich zugängliche Cafeteria komplettieren das Angebot. „Wir freuen uns schon darauf, wenn hier das Leben Einzug hält“, gab Zaizek das Wort weiter an Bad Dürkheims Bürgermeister Christoph Glogger. Der zeigte sich sehr angetan von der hellen freundlichen Gestaltung des Baus und den Möglichkeiten, die die avendi Senioren Service GmbH den Bewohnern hier bietet. Heimleiter Robert Roch freut sich als Battenberger sehr auf seine neue Aufgabe in der Kreisstadt. Seit über zwei Jahren arbeitet er in der Mannheimer avendi-Einrichtung CentroVerde, wo er viele Erfahrungen sammeln konnte. Bereits jetzt lädt Roch die Gäste, aber auch Bewohner, deren Angehörige und Bad Dürkheimer zum Tag der offenen Tür ein, der voraussichtlich im Mai stattfinden wird.   Die avendi Senioren Service GmbH ist Teil der DIRINGER & SCHEIDEL Unternehmensgruppe (D&S). Während sich avendi um das Wohl der Bewohner und den Betrieb des Pflegeheims kümmert und ambulante Serviceleistungen auf individuellen Wunsch der Senioren  übernimmt, sorgen hinter den Kulissen weitere D&S-Tochterunternehmen für die gebäudetechnischen, infrastrukturellen und verwalterischen Abläufe der Anlage. So standen am Tag der offenen Baustelle auch die Projekt- und Bauleitung von D&S, das eigene Vermietungsteam sowie die Mitarbeiter der  ACCURATA Immobilienverwaltung GmbH, für Fragen gerne zur Verfügung.


weiterlesen


Buntes Faschingstreiben im Haus Burgblick

Buntes Faschingstreiben im Haus Burgblick

08.02.2016, Haus Burgblick - Pünktlich am schmutzigen Donnerstag um 14.11 Uhr eröffneten wir im Haus Burgblick unsere traditionelle Faschingsfeier. Auch dieses Jahr hatten wir unser Wohnzimmer wieder mit vielen bunten Luftballons, Girlanden und Luftschlagen dekoriert. Zum Auftakt gab es eine lustige Büttenrede zu hören. Diese brachte unsere Bewohner schon ordentlich in Faschingslaune. Für musikalische Stimmung sorgte das Duo Soundset aus Heppenheim. Die maskierten Bewohner, Gäste und Angehörige sangen lauthals mit und schunkelten zünftig in den Faschingslagern. Zum Kaffee wurden köstliche, selbstgemachte Fastnachtsküchle serviert, die allen bestens mundeten. Die Stimmung war auf dem Höhepunkt, der Saal bebte. Es wurde geklatscht, gesungen, gelacht und geschunkelt. Auch das Tanzbein wurde geschwungen. Es war ein bunter, fröhlicher Faschingsnachmittag, der den Bewohnern und Gästen viel Freude bereitet und in Erinnerung bleiben wird.


weiterlesen


Toller Fasnachtsbesuch

Toller Fasnachtsbesuch

08.02.2016, Kinzigallee - Wie schon traditionell an jedem Schmutzigen Donnerstag besuchten uns die Kehler Rhinschnooge am 04.02.2016. Für Bewohner, Mitarbeiter und die Vereinsmitglieder ist dies immer ein besonderer Anlass, um miteinander zu feiern und ausgelassen zu sein. Stimmungsmusik und frisch gebackene Berliner werden von den Rhinschnooge mit Oberzunftmeisterin Brunhilde Raabe „eingeflogen“, Sekt und Suppe runden die Wünsche rund ums leibliche Wohl ab. Viele Bewohner haben schon vorher Spaß beim Verkleiden und werden da gerne von unserem Sozialen Dienst und den Pflegekräften unterstützt. Auch die Gelegenheit zum Tanz wird gerne genutzt und man plaudert über eigene Fasnachtsveranstaltungen aus der Jugend.


weiterlesen


Sein oder nicht sein

Sein oder nicht sein

08.02.2016, Am Töpferdamm - „Sein oder nicht sein…“  das war nicht die Frage. Aber ob‘s ein Winterkonzert oder doch lieber ein Frühlingsmelodienreigen werden sollte – das war bei diesem „Winter“ schon nicht so einfach zu klären. Auf dem Veranstaltungsplan für den Monat Februar stand auf jeden Fall Schwarz auf Weiß: „Dienstag, 02.02. – Winterkonzert im Pavillon“. Und dorthin machten sich die Bewohner des Pflegebereiches dann auch auf den Weg. Konzerte „unseres Chores“ sind immer ein Höhepunkt und eine willkommene Abwechslung im Heimalltag. Und wer möchte das schon verpassen? Gespannt warteten alle Zuhörer dann auf die ersten Takte. Jawohl und es ging um den Winter. Die Chormitglieder waren sich da einig: Wenn der Winter nicht zu uns kommt, dann werden wir mit unseren Liedern und Gedichten an diese schöne Jahreszeit erinnern. Eben – es war einmal…!  Aber nicht nur bekannte und neue Wintermelodien erklangen. Nein, der Februar ist ja nicht nur Wintermonat, sondern auch der Höhepunkt und das Ende der fünften Jahreszeit. Mit bekannten Stimmungsliedern läuteten die Chormitglieder dann auch die „drei tollen Tage“, die ja nicht mehr lange auf sich warten lassen, ein. Und hier war dann Mitsingen und Mitsummen angesagt. Aber auch der musikalische Ausblick auf den kommenden Frühling durfte nicht fehlen. Abschluss eines wieder gelungenen Konzerts war eine bunter Reigen von Frühlingsliedern und Gedichten – und spätestens bei dem bekannten Volkslied „Winter ade“ stimmte dann auch der letzte Konzertbesucher mit ein. Dieser schöne Nachmittag ging wieder einmal viel zu schnell vorbei, aber ein tosender Applaus war nicht nur Dankeschön, sondern auch Ansporn für weitere solche Veranstaltungen. Denn das Jahr ist ja noch jung und es gibt noch viel… – nicht zu tun, sondern zu singen. Wir freuen uns alle schon auf die nächste Einladung „unseres Chores“ und möchten uns bei allen Sängerinnen und dem Sänger vom Töpferdamm für diesen gelungen musikalischen Auftakt 2016 bedanken.  


weiterlesen


Faschingsfeier

Faschingsfeier

03.02.2016, PARKSTRASSE - Faschingsfeier 2016   Das Haus war bunt und aufwendig dekoriert, die Tische farbig passend eingedeckt – da stand der großen Faschings-Feier nicht mehr im Weg. Auch die Bewohner und Bewohnerinnen saßen pünktlich auf ihren Plätzen und warteten auf den Startschuss. Den übernahmen die kostümierten Kinder aus dem Kindergarten St. Bernhardt. Vorneweg marschierte das kleine Prinzenpaar ein: Prinz Anton und seine Prinzessin Clara. Musikalisch begleitet wurden die kleinen Narren von DJ Ronny Reck aus Karlsruhe. Mit „Rucki Zucki“ ging es gleich richtig zur Sache. Beim Klatschen und Singen stieg die Stimmung und das Blut geriet in Wallung. Dermaßen aufgewärmt waren nun alle bereit, die KG Narrhalla Ketsch zu empfangen. Unsere Lieblichkeit Verena III. aus dem Hause Schäfer, erschien in einem wunderschönen, dunkelblauen Kleid mit Zepter in der Hand und einer glitzernden Krone auf dem Haupt. Präsident Dirk Berger hielt eine schöne Rede an die Bewohner und forderte alle auf, trotz aller Widerstände, die unsere Heimat zurzeit erlebt, unseren Humor, die Freude und Feierlaune nicht  verderben zu lassen: „Wir lassen uns das Singen nicht verbieten“! Nach dem offiziellen Empfang war unsere Stimmungskanone, Elferratsmitglied Bernd Bürkle, dran. Auch er fand heitere und motivierende Worte und Lieder. Mit seinem eigens komponierten Lied „Ich bin ein Ketsche Bu“ versetzte er den ganzen Saal in Stimmung; es wurde geschunkelt, geklatscht und gelacht. Nach einer Pause mit Kaffee und herrlichen Berlinern ging es frisch weiter, es wurden nochmals alle Hände nach oben gereckt, die Stimmbänder bewegt und Löffel zur Polka geklopft. Mit alten Liedern von Freddy Quinn und Roy Black kamen alle wieder etwas zur Ruhe. Ein buntes und herrliches Treiben ging zu Ende.  


weiterlesen