Wir suchen neue Mitarbeiter: 8 Stellenangebote finden Sie in unserer Jobbörse

Der "richtige Ton" macht Lust auf den Pflegeberuf

Das Thema "Demografischer Wandel" ist nicht neu, die Folgen einer alternden Gesellschaft sind hinlänglich bekannt: Immer mehr Menschen werden immer älter und sind daher auf immer mehr Unterstützung angewiesen. Nicht alles - aber ein wichtiger Teil davon - sind Pflegeleistungen, die idealerweise von qualifizierten Kräften erbracht werden sollten ...
weiterlesen


Potenzialträger aus den eigenen Reihen fördern

Potenzialträger aus den eigenen Reihen fördern

08.05.2015, Aktuelles - Nachdem das Führungskräfte-Entwicklungs-Programm 1 (FEP 1) erfolgreich zu Ende gegangen war, starten nun 12 weitere avendi-Mitarbeiter in die neue Runde des unternehmenseigenen Fortbildungsprogramms. Vor ihnen liegt ein Jahr harter Arbeit, aber auch interessanter Erfahrungen. Bei der Einführung zeigten sich die neuen Teilnehmer hoch motiviert. Unser Bild zeigt Christian Wirth, D&S-Personalleiter Georg Bechtold, Annett Blank, avendi-Personalreferent Felix von Grofe, Christiane Brenning, Inci Alp, Ines Mosch, Sybille Höchter, René Mütsch, Marion Wolke, Tezay Koca, Dominik Wollmann, Marie-Christine Färber, Patrick Huck und avendi-Geschäftsführer Patrick Weiss. Auf dem Programm des FEP 1 stehen Schulungen zu Themen wie Führungsstile, Vortragstechnik, Kommunikation, Konfliktbewältigung und werden mit Hilfe von Rollenspielen, Präsentationen und Reflexionsrunden vertieft. Darüber hinaus erhalten die Teilnehmer Schulungen zu Themen wie beispielsweise Dienstplanung mit GeoCon, MS Excel/PowerPoint sowie Fehlzeitenmanagement. Die Teilnehmer erhalten dadurch theoretische sowie praktische Kompetenzen, die sie zielgerichtet in ihrer Einrichtungen einbringen können. Mit dieser zukunftsweisenden Personalentwicklung setzt avendi darauf, Potenzialträger aus den eigenen Reihen zu fördern und gezielt auf weiterführende Aufgaben vorzubereiten.  

weiterlesen


Glück das man essen kann

Glück das man essen kann

26.05.2015, LanzCarré - Schokolade ist in aller Munde – und für ein süßes Erlebnis unserer Bewohner sorgt derzeit der Kaffeeladen im Mannheimer Stadtteil Lindenhof. In Kooperation mit unseren Lindenhöfer Pflegeeinrichtungen finden zusammen mit Inhaber Wolfgang Zumkeller und seinem Schokolatier Andreas Lehmann regelmäßig Schokoladenkurse statt. Den ersten Kurs durften unsere Bewohner am 21. Mai 2015 belegen. Zusammen mit unseren Mitarbeitern des Sozialen Dienstes wagten sich die ersten mutigen Bewohner an das Schokolademachen. In seiner Schokoladenwerkstatt entstehen täglich erstaunliche Kunstwerke, die unsere Bewohner sichtlich beeindruckten. Einer unserer Bewohner erzählte während des Gießvorgangs, wie schwierig es in seiner Kindheit gewesen sei, an Schokolade zu kommen. Umso mehr freue er sich, dass er jetzt reichlich selbst herstellen könne. Eine Bewohnerin erinnerte sich ebenfalls an die alte Zeit und hätte nie gedacht, dass sie im Leben nochmals selbst Schokolade herstellt. Herr Zumkeller und Herr Lehmann erklärten den Bewohnern während der verschiedenen Herstellungsprozesse die Unterschiede zwischen weißer und dunkler Schokolade sowie zwischen den berühmtesten Sorten wie schweizer und belgischer Schokolade. Nachdem die Tafeln von den Bewohnern gegossen waren, durfte natürlich das gewisse Etwas nicht fehlen. Garniert wurde mit Krokant und getrockneten Himbeeren. Die selbst gemachte Schokolade durfte jeder mit nach Hause nehmen und sich über das süße Glück freuen. Neben Herrn Zumkeller und Herrn Lehman zeigte sich auch Heim- und Verwaltungsdirektor Michael Blank beeindruckt. „Schokolade ist Glück, das man essen kann, und ich freue mich hier über so viele glückliche Gesichter“, kommentierte Herr Blank und bedankte sich offiziell bei Herrn Zumkeller und Herrn Lehmann für dieses tolle Ereignis. Wir von den Lindenhöfer Einrichtungen sagen Danke und freuen uns schon auf zukünftige Kurse.


weiterlesen


Die Becherbrüder zu Gast im „Palais Café“

Die Becherbrüder zu Gast im „Palais Café“

24.05.2015, PALAIS BOSE - Eigentlich war die Lesung „Die Becherbrüder“ als eine Lesung für Kinder und Erwachsene geplant und angekündigt…aber auf die Kinder mussten wir am 17.05.2015 dann leider verzichten – warum auch immer. So waren es dann eher Vertreter/-innen der älteren Generation, die nun das Geheimnis der Becherbrüder lüften wollten. Im „Hauptberuf“ ist Herbert Doepke, seit ein paar Jahren ehrenamtlicher Mitarbeiter in unserer Einrichtung „Waldsiedlung“, eigentlich Rentner, aber eben auch Opa und er hat den Kopf voller Geschichten. Was als private kleine Geschichte begann, wurde am Ende ein kleines Büchlein, dass sich an Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter richtet und eine brennende Alltagsfrage beantwortet: Wie geht es eigentlich den Eierbechern im Küchenschrank von Opa Herbert, der den Haushalt führt und jeden Tag zum Frühstück gekochte Eier auf den Tisch bringt. Und nachdem er diese Geschichte für seine Enkel Lea und Lucas unter dem Titel „Die Becherbrüder“ aufgeschrieben hat, waren es vor allem seine Kinder, die ihn ermutigten, diese Geschichte auch zu veröffentlichen. Und da diese Kinder am Sonntag nun fehlten, wurde der Nachmittag eben kurzfristig umgestaltet in ein „Literarisches Duett“, in dem Ralf Zaizek als Fragensteller und Moderator agierte. Gleich zu Beginn des Nachmittags bot er allen Gästen erst einmal die „süße Überraschung“ in Form eines Dauerlutschers an, der eigentlich für die Kinder gedacht war…und tatsächlich griffen (fast) alle gerne zu und es war schon ein lustiger Anblick, dann viele während des Zuhörens auch genüsslich den Lolli lutschen zu sehen. Die eigentlich einfache Geschichte, die Herbert Doepke dann in Auszügen vortrug, wurde immer wieder zum Anlass genommen, das Publikum mit seinen Erinnerungen einzubeziehen, und so wurden wir alle noch einmal auf die Reise in die Welt kindlicher Fantasien und spannender Geschichten geschickt und haben zum Beispiel die unendliche Geschichte des „Super-Babys“ erfahren, die bis heute noch nicht zu Ende erzählt ist. Es gab viel zu lachen an diesem Nachmittag, der so ein ganz besonderer wurde und offenbar sowohl den Zuhörern als auch dem „Literarischen Duett“ sehr viel Spaß gemacht hat. Manchmal kommt es halt anders, als geplant – aber schön war’s! Ach ja, die Kinder wollen wir übrigens trotzdem nicht vergessen und planen einen Besuch eines Kindergartens, vielleicht der benachbarten „Alexandraschule“, die uns ja sonst auch oft besuchen kommen. Schließlich suchen noch einige Lollis einen neuen Besitzer…oder höre ich da von anderen Interessenten?


weiterlesen


Tanznachmittag im Neckarhaus

Tanznachmittag im Neckarhaus

22.05.2015, Neckarhaus - Hr. Herdrich, ein Ehrenamtlicher aus Neckarhausen, kam am Donnerstag, 21.5.15, zu uns ins Neckarhaus, um für die Seniorinnen und Senioren Musik zu spielen. Um 15 Uhr ging es endlich los. Die Bewohner warteten schon auf die ersten Melodien von Herrn Herdrich. Zu Beginn genossen alle Bewohner bei Kaffee und Kuchen die Musik. Als alle gestärkt waren, fingen die ersten an, das Tanzbein zu schwingen. Die Mitarbeiter des Sozialen Diensts forderten sämtliche Bewohner zum Tanzen auf. Die Bewohner schwelgten in Erinnerungen wie sie früher oft tanzen waren. Selbst Bewohner, die im Rollstuhl saßen, haben angefangen sich nach dem Rhythmus zu bewegen, eine Bewohnerin stand mit Hilfe sogar auf, da sie das Tanzen so liebt. So verging der Nachmittag wieder wie im Flug! Das letzte Lied wurde gespielt und die Bewohner gingen zufrieden zurück auf ihre Wohnbereiche.


weiterlesen


Hochbeete bepflanzt

Hochbeete bepflanzt

22.05.2015, WALDSIEDLUNG - Endlich war es soweit, unsere Hochbeete konnten bepflanzt werden. Unsere Gartengruppe wünschte sich ein Blumen-, ein Kräuter- und ein Gemüsebeet. Mit Schaufel, Gießkanne und natürlich mit den Pflanzen ging es am Donnerstag raus in die Parkanlage, um dort die neuen Hochbeete zu bepflanzen. Auch Hausmeister Frank Röder half bei dieser Arbeit. Zum Schluss wurden die Hochbeete mit einem Schlückchen Sekt eingeweiht. Die Bewohner hoffen nun auf reiche Ernte und gutes Wachstum der Blumen.


weiterlesen


Regelmäßige katholische Gottesdienste in...

Regelmäßige katholische Gottesdienste in...

21.05.2015, Wiesenau - Am vergangenen Donnerstag versammelten sich um 16:00 Uhr Bewohner und Gäste im Clubraum der Steinbacher Senioreneinrichtung „An der Wiesenau". Gemeinsam mit Herrn Pastoralreferent Christof Reusch von der katholischen Gemeinde St. Bonifatius, wurde ein Gottesdienst zum Thema „Freude“ gefeiert. Herr Reusch hat den von Bernhard Antony, dem Leiter des Sozialen Dienstes der Pflegeeinrichtung, im Frühjahr artikulierten Wunsch nach einem regelmäßig stattfindenden Gottesdienst für die Senioren in der Einrichtung mit seinen Kollegen und Mitarbeitern im Pastoralen Raum erörtert und schließlich auch eine machbare Lösung für alle Beteiligten gefunden: Ab Mai 2015 wird es über die Seelsorge hinaus künftig an jedem zweiten Donnerstag im Monat um 16:00 Uhr einen Gottesdienst in der Steinbacher avendi-Senioreneinrichtung geben. Alle Bewohner des Hauses und Interessierte aus Steinbach sind herzlich eingeladen. Ermöglicht werden die regemäßigen Gottesdienste von Herrn Pastoralreferent Reusch und einem kleinen Kreis Gottesdienstbeauftragter der kath. Gemeinde St. Bonifatius. Mit herzlichem Dank für diese erfreuliche Nachricht kehrten die Gottesdienstbesucher nach der besinnlichen Andacht wieder in ihre vertrauten Wohnbereiche zurück


weiterlesen


Ausflug in den Europa-Park

Ausflug in den Europa-Park

21.05.2015, Alte Mühle - Am Montag, 11.05.2015, feierte der Europa-Park den Tag der Frohen Herzen und die Alte Mühle durfte bei diesem Ereignis nicht fehlen. So ging es gegen 10.30 Uhr für unsere Bewohner mit dem Bus und viel guter Laune nach Rust. Dort angekommen, kamen wir aus dem Staunen nicht mehr raus. Vorbei an beeindruckenden Gebäuden und Gärten hatten wir freie Wahl, welche Attraktionen oder Shows wir besuchen wollten. In den Themenbereichen von Italien bis Griechenland, untermalt von harmonischen Klängen, kamen schon bald Urlaubsgefühle auf. Nach der Mittagspause ging es frisch gestärkt in die Rittershow-Arena. Es erwartete uns eine Reise in das Mittelalter, hoch zu Ross wurden atemberaubende Stunts gezeigt. Die guten Ritter siegten am Schluss gegen die Bösen und retteten das Königspaar. Die Bewohner verfolgten das Spektakel gebannt von ihren Plätzen. Danach gönnten wir uns ein Stück Kuchen und entspannten bei schöner Musik im Sonnenschein. Beim Kettenkarussell sagte eine Bewohnerin: „Ach, das ist ja wie früher, als ich noch ein Kind war!“ Und schon saßen einige Bewohner hoch oben im Kettenkarussell. „Ach, ist das nicht schön?" Mit verschiedensten Eindrücken, den Gerüchen von gebrannten Mandeln und Zuckerwatte in der Nase und das Kinderlachen im Ohr ging es gemeinsam zur Eis-Show. Die Tänzerinnen und Tänzer boten den Zuschauern ein unvergesslich schönes Erlebnis und nahmen uns mit zurück in die griechische Mythologie. Eine akrobatische Einlage zweier Athleten krönte die Vorstellung. Nach diesem beeindruckenden Tag im Europa-Park hieß es für uns nun langsam den Heimweg anzutreten. Im Bus stimmten wir in froher Runde noch einige Lieder an. Müde und zufrieden kehrten wir spätnachmittags wieder in der Alten Mühle ein. Nach diesem Tag waren sich alle einig, dass ein solcher Ausflug unbedingt wiederholt werden muss.


weiterlesen


Team-Staffel beim Dessauer Firmenlauf am Start

Team-Staffel beim Dessauer Firmenlauf am Start

08.05.2015, Sonstiges - Cindy Böttcher, Tobias Lohse, Ralf Zaizek und Angela Zinke - eine starke Truppe! Das bewiesen die drei Mitarbeiter der avendi Senioren Service Dessau GmbH und avendi-Geschäftsführer Ralf Zaizek beim Firmenlauf Dessau-Roßlau am 6. Mai 2015. Gelaufen wurde eine Team-Staffel. Jeder Läufer absolvierte dabei zwei Runden durch den Stadtpark, bevor er den Staffelstab an den Teamkollegen übergab. Insgesamt waren 75 standhafte und ausdauernde Teams bei der Premiere in Dessau bei bestem Läuferwetter an den Start gegangen.

weiterlesen