Zum Inhalt springen

Cookies

Diese Webseite verwendet Cookies für Funktions-, Werbe- und Statistikzwecke. Cookies für grundlegende Seitenfunktionen, anonymisierte Statistiken und für Medien sind standardmäßig aktiviert. Bitte akzeptieren Sie dies durch Klick auf "Einverstanden"; alternativ können Sie die Einstellungen unter "Ändern" konfigurieren.

Notwendige Cookies

Benötigt für Formulare (Session-Cookies) und verbesserte Navigation.

Statistik-/Targeting-Cookies

inaktiv erlaubt
Wir verwenden Google Analytics für die Erhebung von anonymisierten Besucherstatistiken und für die Verbesserung unserer Inhalte. Außerdem verwenden wir die Analysedaten für zielgerichtete Werbung entsprechend Ihren Interessen bzw. bisher besuchten Inhalten unserer Website.

Medien-Cookies

inaktiv erlaubt
Erforderlich für Issuu-Artikel, Google Maps und YouTube-Videos.

Weiterbildung zur Wohnbereichsleiterin bzw. zum Wohnbereichsleiter

Als Wohnbereichsleitung (WBL) sorgen Sie für die Zufriedenheit der Bewohner. Hierarchisch gliedert sich diese Leitungsfunktion zwischen die Pflegedienstleitung als vorgesetzte Funktion und die Ihrem Wohnbereich zugeordneten Fachkräfte.

Zusammen mit der Pflegedienstleitung planen Sie moderne Pflegekonzepte und wenden diese an. Sie gewährleisten die Einhaltung von Qualitätsstandards, planen Weiterbildungen für Ihre Mitarbeiter, organisieren die Diensteinsatzplanung und begleiten die Personalakquise.

Ihre Aufgaben im Überblick

In Abstimmung mit der Pflegedienstleitung führen Sie eine bedarfsgerechte, wirtschaftliche Dienstplanung durch und überwachen Dokumentation, Qualitätsstandards und die tägliche Pflegepraxis auf Ihrem Wohnbereich. Außerdem verantworten und steuern Sie das pflegerische Warenwirtschafts- und Bestellwesen in Ihrem Bereich. Für Ärzte und Angehörige sind Sie zentraler Ansprechpartner. Mit Fachwissen und Menschlichkeit weisen Sie Ihren Pflegefach- und -hilfskräften Aufgaben zu, lösen Teamkonflikte und sorgen für eine verlässliche Dienstplanung.

Um die Pflegequalität aufrecht zu erhalten, führen Sie regelmäßige Evaluationen der Pflegeprozesse durch. Auch die medikamentöse Versorgung, die Durchführung behandlungspflegerischer Tätigkeiten nach ärztlicher Anordnung, das Mitwirken bei der Grundpflege unter Einbeziehung von Prophylaxen sowie die Mobilisation der Bewohner gehören zu Ihrem Aufgabengebiet. Sie überblicken den Ernährungsbedarf der Bewohner und dokumentieren alle relevanten Pflegemaßnahmen zuverlässig und präzise. Kommunikation macht Ihnen Spaß und es fällt Ihnen leicht, Informationen rechtzeitig und lückenlos weiterzugeben. Sie verstehen sich auch als Berater für Bewohner und Angehörige.

Innerhalb der betriebsbezogenen Aufgaben bringen Sie sich aktiv in die Umsetzung des Qualitätsmanagement ein. Hierzu zählen das Führen der Checklisten, die Anwendung und Überprüfung von Pflege-Outlook sowie die Teilnahme an Fort- und Weiterbildungen. Unterstützt werden Sie vor Ort durch das zentrale Qualitätsmanagement-Team der avendi.

Wie werde ich Wohnbereichsleitung?

Sie sind examinierte Altenpflegerin bzw. examinierter Altenpfleger oder Gesundheits- und Krankenpflegerin bzw. Gesundheits- und Krankenpfleger? Prima. Damit haben Sie die erste Voraussetzung für die Weiterbildung als Wohnbereichsleitung schon geschafft. Nach zweijähriger Berufserfahrung können Sie sich für die Weiterbildung bewerben.

Welche Inhalte erlerne ich?

Die Weiterbildung zur Wohnbereichsleitung bringt Ihnen das berufliche Selbstverständnis der Pflegeberufe näher. Sie erlernen Führungsmethoden von Pflegeeinrichtungen und betriebswirtschaftliche Kenntnisse. Darüber hinaus vertiefen Sie Ihr Wissen in den Bereichen Pflegewissenschaft, Qualitätsmanagement und Gerontologie sowie Gerontopsychiatrie.

Wie läuft die Weiterbildung zur Wohnbereichsleitung ab?

Die Ausbildung dauert zwei Schuljahre in Teilzeitform.

Neben theoretischen Inhalten vertiefen Sie Ihr Wissen auch innerhalb von Praxisstunden. Die Anzahl der Gesamtunterrichtsstunden variiert in den verschiedenen Bundesländern und bei den Bildungsträgern.

Wie lautet meine Berufsbezeichnung?

Nach erfolgreich abgelegter Prüfung dürfen Sie die Berufsbezeichnung „Staatlich geprüfte Fachkraft zur Leitung einer Pflege- und Funktionseinheit“ führen. Zusätzlich bekommen Sie ein Zertifikat über die berufspädagogische Erlaubnis zur Praxisanleitung für Auszubildende in Pflegeberufen.

Portrait Sandra Freitag

Sandra Freitag

Marketingleitung, Personalmarketing
Telefon 0621 8607-3064
Telefax 0621 8607-370