Zum Inhalt springen

Weiterbildung zur Heimleiterin bzw.
zum Heimleiter

Als Heim- und Verwaltungsleiterin bzw. Heim- und Verwaltungsleiter übernehmen Sie bei avendi die Verantwortung für eine Pflegeeinrichtung.

Sie repräsentieren das Haus nach außen, sind Hauptansprechpartner für Angehörige, Bewohner, Mitarbeiter etc. Sie haben den Überblick über alle Fachgebiete. So koordinieren Sie die Pflege, den sozialen Dienst, Küche und Hauswirtschaft, Haustechnik und Verwaltung.

Ihre Aufgaben im Überblick

Als Heim- bzw. Einrichtungsleitung übernehmen Sie eine Schlüsselrolle. Sie stellen die qualifizierte Pflege, Betreuung und Versorgung der Bewohner sicher. Sie haben alle Fäden in der Hand und koordinieren das Management, die Struktur- und Ablauforganisation sowie Finanzen. Sie gewährleisten außerdem die Beachtung aller rechtlichen und vertraglich vereinbarten Vorgaben.

Mit starker Führungspersönlichkeit sorgen Sie für ein angenehmes Betriebsklima. Dabei behandeln Sie Ihre Mitarbeiter gleichberechtigt und fair. Sie verstehen es, Ihre Mitarbeiter zu motivieren und sie nach ihren Interessen und Stärken zu unterstützen. Mit Schulungen in der Nutzung von Hilfsmitteln setzen Sie sich für die Gesundheit der Mitarbeiter ein. Bei Teamkonflikten intervenieren Sie und suchen nach Lösungen. Sie vertreten Ihre Einrichtung nach außen und arbeiten eng mit Überwachungsorganen wie dem Medizinischen Dienst der Krankenversicherungen (MDK), der Heimaufsicht etc. zusammen.

In neuen Senioreneinrichtungen gestalten Sie die Inneneinrichtung, das Heimkonzept usw. mit. Bestehende Konzepte überprüfen Sie regelmäßig und leiten Verbesserungsmaßnahmen ein.

Sie bilden außerdem die Schnittstelle zur Geschäftsführung und arbeiten eng mit dem Marketing zusammen. Sie bestimmen hier die Gestaltung sämtlicher Werbemaßnahmen mit, beauftragen Akquisemaßnahmen für die Personal- und Kundengewinnung und koordinieren Veranstaltungen für Ihre Einrichtung. Auch die Wirtschaftlichkeit haben Sie im Blick und legen dem Controlling regelmäßig Ihre Ergebnisse vor.

Unterstützt werden Sie vor Ort durch das zentrale Qualitätsmanagement-Team der avendi.

Wie werde ich Heimleitung?

Sie haben einen Pflegeberuf gelernt oder eine kaufmännische Ausbildung absolviert? Dann können Sie eine Weiterbildung oder ein Studium im Gesundheitswesen, beispielsweise in Gesundheitswissenschaften, Gesundheitsmanagement etc. anschließen. Eine Vorbildung ist allerdings nicht zwingend notwendig. Für die Funktion als Heimleiterin bzw. Heimleiter qualifizieren Sie sich auch mit einem Erststudium, beispielsweise mit unserem BWL-Studium Gesundheitsmanagement.

Welche Inhalte erlerne ich?

Als Heim- bzw. Einrichtungsleitung sollten Sie eine Reihe an Qualifikationen mitbringen. Hierzu zählen beispielsweise persönliche, soziale und Fachkompetenzen, ein Gespür für wirtschaftliche Themen und Methodenkompetenzen.

Diese Anforderungen vertiefen Sie innerhalb einer Weiterbildung oder eines Studiums mit folgenden Lerninhalten:

  • Personalführung
  • Mitarbeitermotivation
  • Psychologie
  • Biographiearbeit
  • Handlungsfelder des Sozialen Dienstes
  • Qualitätsmanagement
  • Selbstreflexion
  • Case-Management
  • Angehörigenarbeit
  • Pflegeberatung gemäß § 7a SGB XI
  • Soziologie
  • Projektmanagement
  • Rechnungswesen
  • Recht für Sozial- und Gesundheitsberufe

Wie läuft die Weiterbildung zur Heimleitung ab?

Die Verordnung zur Ausführung des Pflege- und Wohnqualitätsgesetzes gehört zu den verschiedenen rechtlichen Bestimmungen, die für die Heim- bzw. Einrichtungsleitung gelten. Wer eine entsprechende Weiterbildung absolvieren will, muss also zunächst sicherstellen, dass die betreffende Maßnahme den gesetzlichen Bestimmungen entspricht. Während man heute mehrheitlich von der Einrichtungsleitung spricht, wurden solche Positionen früher als Heimleitung bezeichnet.

Portrait Sandra Freitag

Sandra Freitag

Marketingleitung, Personalmarketing
Telefon 0621 8607-3064
Telefax 0621 8607-370