Zum Inhalt springen

Cookies

Diese Webseite verwendet Cookies für grundlegende Seitenfunktionen. Diese ermöglichen es, unseren Nutzern die bestmöglichen Resultate anzuzeigen.
Einstellungen können Sie unter „Ändern“ konfigurieren. Durch das Stellen der Regler auf „erlaubt“ oder Klick auf „Einverstanden“ helfen Sie uns bei der Seitenoptimierung.

Ausblenden

Notwendige Cookies

Benötigt für Formulare (Session-Cookies) und verbesserte Navigation.

Statistik-/Targeting-Cookies

inaktiv erlaubt
Wir verwenden Google Analytics für die Erhebung von anonymisierten Besucherstatistiken und für die Verbesserung unserer Inhalte. Außerdem verwenden wir die Analysedaten für zielgerichtete Werbung entsprechend Ihren Interessen bzw. bisher besuchten Inhalten unserer Website.
Ihre Erlaubnis wird in einem Cookie gespeichert.

Medien-Cookies

inaktiv erlaubt
Erforderlich für Issuu-Artikel, Google Maps und YouTube-Videos.
Ihre Erlaubnis wird in einem Cookie gespeichert.

Azubi-Projekt: Voller Erfolg und Hingucker

 –  Wiesloch Service Wohnen & Pflege WILHELMSHÖHE

Der Soziale Dienst der avendi-Einrichtung WILHELMSHÖHE Wiesloch hat schon immer mit dem Gedanken gespielt, für die Wohnbereiche eine Fühl-, Tast-und Erlebniswand für die Bewohner der Einrichtung zu gestalten. Und dann kam die Idee für die Umsetzung. Gemeinsam mit der Leitung des Sozialen Dienstes, der Praxisanleiterin und den Pflege-Auszubildenden wurde ein Projekt gestartet, um die einzelnen Elemente für die Wand herzustellen und das mit Erfolg.

Ziel der Fühl-, Tast- und Erlebniswand ist die Förderung und Stimulanz verschiedener Wahrnehmungstypen im kranken Menschen. Da gibt es die „taktile Wahrnehmung“ – mit den Händen oder Fingern ertasten, erfühlen und ergreifen, die visuelle Wahrnehmung – sehen, beobachten, verschiedene Formen und Farben benennen und erkennen, die auditive Wahrnehmung – hören, verschiedene Geräusche wahrnehmen und erkennen. Diese Ziele sind unter anderem neue Erkenntnisse für unsere Azubis, das Projekt bietet für sie so neben der Möglichkeit, die Kreativität auszuleben, auch die Chance, viel über die Sensibilisierung und Förderung der verschiedenen Wahrnehmungsbereiche eines Menschen zu lernen und dieses Thema zu lernen.

Die Fühl-, Tast- und Erlebniswand wurde aus vier Holztafeln zu je einem Thema hergestellt. Außerdem sind die verschiedenen Thementafeln abnehmbar und können somit an den Tisch oder auf das Bewohnerzimmer mitgenommen werden. Doch vorgesehen ist vor allem, dass die Bewohner gezielt mit einer Betreuungskraft, mit einem Angehörigen oder Besucher die Elemente betasten. Das bleibt nicht ohne die gewünschten positiven Ergebnisse. Denn oft kommt über das Klimpern der Ketten, über das stachelige Gefühl einer Bürste, über die seidenweiche Oberfläche eines Stoffstücks ein Gespräch zustande, etwa über den früheren Beruf.