Zum Inhalt springen

Cookies

Diese Webseite verwendet Cookies für Funktions-, Werbe- und Statistikzwecke. Cookies für grundlegende Seitenfunktionen, anonymisierte Statistiken und für Medien sind standardmäßig aktiviert. Bitte akzeptieren Sie dies durch Klick auf "Einverstanden"; alternativ können Sie die Einstellungen unter "Ändern" konfigurieren.

Notwendige Cookies

Benötigt für Formulare (Session-Cookies) und verbesserte Navigation.

Statistik-Cookies

inaktiv erlaubt
Wir verwenden Google Analytics für die Erhebung von anonymisierten Besucherstatistiken und für die Verbesserung unserer Inhalte.

Medien-Cookies

inaktiv erlaubt
Erforderlich für Issuu-Artikel, Google Maps und YouTube-Videos.

Schulklasse zu Gast

 –  Service-Wohnen & Pflege PARKSTRASSE, Ketsch

19 Acht- und Neuntklässler der Gemeinschaftsschule Ketsch haben mit ihren Lehrerinnen die avendi-Einrichtung PARKSTRASSE in Ketsch besucht. Ziel dieser besonderen Unterrichtseinheit war, Einblick in die Pflegeberufe zu bekommen und Berührungsängste abzubauen. Die besondere Herausforderung bestand darin, die Lebenssituation eines anderen, sehr viel älteren und noch unbekannten Menschen vor Ort zu sehen und dazu Eindrücke zu sammeln.

Heimleiterin Christine von Olnhausen und Pflegedienstleiterin Nicole Heim sowie Mitarbeiter vom Sozialen Dienst erläuterten den Besuchern zunächst das Lebens- und Wohnumfeld pflegebedürftiger Menschen. Danach trafen die Schüler, aufgeteilt auf die Bereiche Sozialer Dienst, Hauswirtschaft, Hausmeister und Pflege, auf die Bewohner der einzelnen Wohnbereiche.

Nach ihrem „Einsatz“ durften die Jugendlichen noch ein Fragebogen ausfüllen und ihr Feedback geben. Ein 14 Jahre alter Junge war so sehr beeindruckt, dass er freudig mitteilte, Ende des Jahres bereits zu einem Praktikum eingeplant zu sein. So wie er empfanden auch einige andere Schüler die Begegnung als spannend. Eine 15-Jährige machte es beispielsweise nachdenklich, dass in der PARKSTRASSE viele an Demenz erkrankte Menschen wohnen und sie auch in ihrem engsten Umfeld eine an Demenz erkrankte Person kennt.

So ging ein interessanter Vormittag zu Ende. Positiver Nebeneffekt des Besuchs der Schulklasse: Aufgrund der positiven Resonanz soll die Kooperation zwischen der Schule und der PARKSTRASSE fortgesetzt werden. Zahlreiche Ideen wurden schon ins Rennen geschickt, unter anderem gemeinsame Spaziergänge oder einen gemeinsamen Ausflug wie ein Picknick zu machen. Man darf also gespannt sein, was noch kommt.