Zum Inhalt springen

Cookies

Diese Webseite verwendet Cookies für Funktions-, Werbe- und Statistikzwecke. Cookies für grundlegende Seitenfunktionen, anonymisierte Statistiken und für Medien sind standardmäßig aktiviert. Bitte akzeptieren Sie dies durch Klick auf "Einverstanden"; alternativ können Sie die Einstellungen unter "Ändern" konfigurieren.

Notwendige Cookies

Benötigt für Formulare (Session-Cookies) und verbesserte Navigation.

Statistik-Cookies

inaktiv erlaubt
Wir verwenden Google Analytics für die Erhebung von anonymisierten Besucherstatistiken und für die Verbesserung unserer Inhalte.

Medien-Cookies

inaktiv erlaubt
Erforderlich für Issuu-Artikel, Google Maps und YouTube-Videos.

Fasching in der PARKSTRASSE

 –  Ketsch, Service-Wohnen & Pflege PARKSTRASSE

Ab Mittwoch, 07.02.18, feierte die PARKSTRASSE ausgelassen die närrische Zeit. Tage zuvor wurde schon bunt dekoriert, Einladungen an die Bewohner verteilt, Geschenke für unsere Gäste gekauft und Weinflaschen hübsch verpackt. Um 14.04 Uhr war es dann soweit, Ronny Reck aus Karlsruhe startete die diesjährige Faschingsfeier mit einem dreifach kräftigen AHOI und die Abgeordneten der KG Narrhalla mit dem Prinzen Gregor I. aus dem Hause Ries und dem Kinder-Prinzenpaar Josephine I. aus dem Hause Hillengaß und Luis I. aus dem Hause Schäfer, zogen in unsere Einrichtung ein. Die Stimmung kochte hoch, als Bernd Bürgle von den Narrhallas den „Ketscher Bu“ sang und alle zum Mitsingen animierte.

Dann machte sich Jugend-Tanzmariechen Josephine, die gleichzeitig Kinder-Prinzessin war, für ihren großen Auftritt bereit und ihre Gäste schauten ihr begeistert zu. Der Applaus danach konnte sich hören lassen! Nachdem die Gesellschaft sich verabschiedete, zog der Bernhard Kindergarten mit seinem Prinzenpaar Isabel I und Lennard I ein und es ertönte laut „Hulapalu“.

Die Kinder tanzten um die Tische herum und verbreiteten als kleine Piraten, Vickys, Cowboys und Indianer gute Laune und Feierstimmung. Nach Kaffee und Faschingskrapfen gab es noch eine Büttenrede. Gabriele vom Sozialen Dienst erzählte über das Loch, welches nur ein Loch ist, wenn etwas drum herum ist. Die Lacher waren ihr sicher! Dann wurde geschunkelt und mitgesungen, mancher Bewohner tanzte auf „rote Rosen“ einen schönen Walzer, und das Fest klang langsam mit „Sierra Madre“ aus.

Am Sonntag, 11.02., trafen sich Mitarbeiter der PARKSTRASSE mit ihren Kindern und liefen als „Avendianer“ beim Ketscher Umzug mit. Es war schön, dass gerade in Ketsch uns die Besucher große Begeisterung entgegen brachten, darum ist es auch nicht verwunderlich, dass schon zur Hälfte des Umzugs unser „Schmeiss-Material“ zu Neige ging! Der Soziale Dienst war natürlich auch mit Bewohnern unter den Zuschauern und wurde von der gemischten Truppe mit großem Indianergeheul begrüßt.

Auch am Faschings-Dienstag trafen sich die Avendianer wieder und zogen durch die Straßen von Schwetzingen. Dieses mal gab es neben den üblichen Bonbons auch kleine Geschenke von avendi, worüber sich vor allem die kleinen Narren und Närrinnen sehr freuten und uns die Luftballons förmlich aus der Hand rissen, so dass man mit aufblasen nicht nach kam.

Am Aschermittwoch ist bekanntlich alles vorbei, deswegen gab es in unserer Einrichtung einen Gottesdienst und langsam kehrte wieder Ruhe ein. In den Gruppen ließ man die närrischen Tage nochmal Revue passieren und machte schon wieder Pläne für nächstes Jahr. Avendi AHOI!