Zum Inhalt springen

Cookies

Diese Webseite verwendet Cookies für grundlegende Seitenfunktionen. Diese ermöglichen es, unseren Nutzern die bestmöglichen Resultate anzuzeigen.
Einstellungen können Sie unter „Ändern“ konfigurieren. Durch das Stellen der Regler auf „erlaubt“ oder Klick auf „Einverstanden“ helfen Sie uns bei der Seitenoptimierung.

Ausblenden

Notwendige Cookies

Benötigt für Formulare (Session-Cookies) und verbesserte Navigation.

Statistik-/Targeting-Cookies

inaktiv erlaubt
Wir verwenden Google Analytics für die Erhebung von anonymisierten Besucherstatistiken und für die Verbesserung unserer Inhalte. Außerdem verwenden wir die Analysedaten für zielgerichtete Werbung entsprechend Ihren Interessen bzw. bisher besuchten Inhalten unserer Website.
Ihre Erlaubnis wird in einem Cookie gespeichert.

Medien-Cookies

inaktiv erlaubt
Erforderlich für Issuu-Artikel, Google Maps und YouTube-Videos.
Ihre Erlaubnis wird in einem Cookie gespeichert.

PARKSTRASSE Ketsch: Tanzcafé im September

 –  Ketsch Service-Wohnen & Pflege PARKSTRASSE

Heimleiter Alexander Grünewald eröffnete mit einer Bewohnerin das Tanzcafé im avendi-Pflegeheim PARKSTRASSE in Ketsch. Zu ihrem Lieblingslied „Ein Stern, der deinen Namen trägt" von Dj Ötzi wurde das Tanzbein geschwungen. Tanzeinlagen von Angehörigen, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus der Verwaltung und dem Sozialen Dienst sowie von Ehrenamtlichen waren für die Bewohnerinnen und Bewohner eine zusätzliche Bereicherung. Der Speisesaal wurde voller Hingabe durch die Mitarbeitenden des Sozialen Diensts umgestaltet, bunte Lichter und eine Discokugel sorgten fast drei Stunden lang für ein schönes Ambiente.

Der Ansturm von tanzwilligen und musikliebenden Bewohnerinnen und Bewohnern war durch viele Tanzeinlagen fast nicht zu übertreffen. Rollstuhltänze waren im September-Tanzcafé in der PARKSTRASSE das absolute Highlight. Bewohnerinnen und Bewohner hatten die Möglichkeit, Liederwünsche abzugeben, und konnten so in alten Erinnerungen schwelgen. Das Team vom Sozialen Dienst rockte mit den Bewohnerinnen und Bewohnern die Tanzfläche.

Die kleinen Pausen wurden genutzt, um sich an der Bowle und an kleinen Knabbereien zu stärken, denn eine Erfrischung verhalf so manchem Gast zu neuen Kräften. Alle fiebern dem nächsten Tanzcafé entgegen, so einige Tänze sind wohl schon reserviert.