Zum Inhalt springen

Cookies

Diese Webseite verwendet Cookies für Funktions-, Werbe- und Statistikzwecke. Cookies für grundlegende Seitenfunktionen, anonymisierte Statistiken und für Medien sind standardmäßig aktiviert. Bitte akzeptieren Sie dies durch Klick auf "Einverstanden"; alternativ können Sie die Einstellungen unter "Ändern" konfigurieren.

Notwendige Cookies

Benötigt für Formulare (Session-Cookies) und verbesserte Navigation.

Statistik-/Targeting-Cookies

inaktiv erlaubt
Wir verwenden Google Analytics für die Erhebung von anonymisierten Besucherstatistiken und für die Verbesserung unserer Inhalte. Außerdem verwenden wir die Analysedaten für zielgerichtete Werbung entsprechend Ihren Interessen bzw. bisher besuchten Inhalten unserer Website.

Medien-Cookies

inaktiv erlaubt
Erforderlich für Issuu-Artikel, Google Maps und YouTube-Videos.

„Kehler Rhinschnooge“ in der Seniorenresidenz

 –  Seniorenresidenz KINZIGALLEE, Kehl

An Altweiberfasnacht freuten wir uns in der KINZIGALLEE auf den jährlichen Besuch der Narrenzunft „Kehler Rhinschnooge“. Begleitet von zwei ihrer Rot-Weiß-Narren zogen sie um 9.30 Uhr mit Stimmungsmusik und frisch gebackenen Berlinern in den Pavillon ein. Jürgen Rapp, der im letzten Jahr Brunhilde Raabe als Oberzunftmeister abgelöst hat, begrüßte die Bewohner und Mitarbeiter. Und Heimleiterin Angelika Frey erwiderte den Gruß mit einem großen Dankeschön an die Gruppe, die trotz aller anderen Aktivitäten – auch noch am Vorabend – die Senioren bereits am Morgen besuchen. 

Viele Mitglieder der Rhinschnooge und Leute aus der Seniorenresidenz kennen sich gut. So wurde geplauscht, getanzt, Sekt getrunken. Gestärkt mit hausgemachter Gulaschsuppe verabschiedeten sich die Rhinschnooge mit kräftigem „Kehl-au“ und zogen weiter zum nächsten Termin auf dem Marktplatz. Im Pavillon wurde danach noch fasnachtlich weitergefeiert.