Zum Inhalt springen

Cookies

Diese Webseite verwendet Cookies für Funktions-, Werbe- und Statistikzwecke. Cookies für grundlegende Seitenfunktionen, anonymisierte Statistiken und für Medien sind standardmäßig aktiviert. Bitte akzeptieren Sie dies durch Klick auf "Einverstanden"; alternativ können Sie die Einstellungen unter "Ändern" konfigurieren.

Notwendige Cookies

Benötigt für Formulare (Session-Cookies) und verbesserte Navigation.

Statistik-/Targeting-Cookies

inaktiv erlaubt
Wir verwenden Google Analytics für die Erhebung von anonymisierten Besucherstatistiken und für die Verbesserung unserer Inhalte. Außerdem verwenden wir die Analysedaten für zielgerichtete Werbung entsprechend Ihren Interessen bzw. bisher besuchten Inhalten unserer Website.

Medien-Cookies

inaktiv erlaubt
Erforderlich für Issuu-Artikel, Google Maps und YouTube-Videos.

avendi-Kids wollen hoch hinaus

 –  Aktuelles

Sechs Wochen keine Schule, keine Hausaufgaben. Mia und Aurora haben sich mächtig gefreut, als es Ende Juli endlich Ferien gab!

Und obwohl die Mamas und Papas erstmal noch keinen Urlaub hatten, kam in den ersten Wochen keine Langeweile auf – dank des Sommerangebots der Mannheimer Familiengenossenschaft. Daran teilzunehmen, gehört für die beiden avendi-Kinder und ihre Brüder schon fest zum Ferienprogramm.

Kein Wunder, dass sie sich in der Mal- und Zeichenwoche am Anfang in der Freien Interkulturellen Waldorfschule schon wie „alte Hasen“ bewegten. Ein bisschen Aufregung kam dann erst in der zweiten Woche auf – klettern stand bisher noch nie auf dem Plan… Schüchternheit und Angst waren nach dem Startschuss bei „Boulder Island“ aber schnell verflogen.

Die neun avendi-Kids begannen jeden Tag der Woche mit einem gemeinsamen Frühstück in der Boulderhalle. Wer hoch hinaus will, braucht schließlich Kraft! Danach ging es mit professioneller Anleitung an die Kletterwände. Klar, dass sich die Jungs und Mädels gegenseitig ermutigten und anfeuerten! Manches Mal wurde mit vereinten Kräften dafür gesorgt, dass auch wirklich jeder den nächsten festen Halt zu fassen oder unter die Füße bekam.

„Wiedermal ein super Angebot“, resümiert Francesco Maniscalco, Haustechniker im LanzCarré, für seine beiden Kinder, die auch am Fechten an den beiden letzten Tagen teilnahmen. Er schätzt das Angebot, das avendi den Mitarbeitern in Zusammenarbeit mit der Familiengenossenschaft bietet, schon seit dem Startschuss 2016. „Ich habe meist erst später in den Ferien frei“, erzählt der Mannheimer Familienvater. „Es ist einfach toll, zu wissen, dass die Kinder in der Zeit, in der wir noch nicht für sie da sein können, gut aufgehoben sind und was erleben!“

Über 5000 Euro hat sich avendi die Ferienbetreuung 2019 insgesamt wieder kosten lassen. Ein Engagement im Sinne der Familienfreundlichkeit, das längst nicht selbstverständlich ist. „Eine gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu ermöglichen, schreiben wir uns auf die Fahnen“, so Geschäftsführer Patrick Weiss. „Da muss man auch Taten sprechen lassen. Und diese Aktion ist eine davon.“ Für ihn steht es außer Frage, dass auch im nächsten Jahr wieder Plätze für avendi-Kinder bei der Familiengenossenschaft geblockt werden. Mal sehen, was sich die Organisatoren für den Sommer 2020 einfallen lassen. Erlebnisreiche erste Ferienwochen dürften garantiert sein…