Zum Inhalt springen

Cookies

Diese Webseite verwendet Cookies für Funktions-, Werbe- und Statistikzwecke. Cookies für grundlegende Seitenfunktionen, anonymisierte Statistiken und für Medien sind standardmäßig aktiviert. Bitte akzeptieren Sie dies durch Klick auf "Einverstanden"; alternativ können Sie die Einstellungen unter "Ändern" konfigurieren.

Ausblenden

Notwendige Cookies

Benötigt für Formulare (Session-Cookies) und verbesserte Navigation.

Statistik-/Targeting-Cookies

inaktiv erlaubt
Wir verwenden Google Analytics für die Erhebung von anonymisierten Besucherstatistiken und für die Verbesserung unserer Inhalte. Außerdem verwenden wir die Analysedaten für zielgerichtete Werbung entsprechend Ihren Interessen bzw. bisher besuchten Inhalten unserer Website.

Medien-Cookies

inaktiv erlaubt
Erforderlich für Issuu-Artikel, Google Maps und YouTube-Videos.

Ich hatte schon immer den Traum, ein eigenes Team aufzubauen

 –  Aktuelles

Kassandra Hauser hatte schon lange den Traum, ein eigenes Team aufzubauen und mit mit psychisch kranken Menschen zu arbeiten. Mit Eröffnung der neuen avendi-Pflegeeinrichtung in Wiesloch startete sie in ihre neue Aufgabe im Team des sozialen Dienstes. Wie alles begann, schildert sie uns in ihrem Beitrag zu ihren ganz persönlichen Pflegemomenten.

Als die Einrichtung damals vor der Eröffnung stand, ergriff ich meine Chance. Denn das Bewohnerklientel hat es mir besonders angetan. Das Haus Wilhelmshöhe befindet sich in direkter Nachbarschaft zum Psychiatrischen Zentrums Nordbaden (PZN) in Wiesloch. In enger Kooperation mit dem PZN gewährleistet avendi hier die Versorgung in der Gerontopsychiatrie und für chronisch psychisch kranke Menschen. 

Zuvor war ich in normalen Pflegeeinrichtungen tätig und merkte schnell, dass wir hier besondere Herausforderungen haben. Ich war, muss ich gestehen, das erste Mal mit der Zusammenarbeit mit psychisch kranken Menschen konfrontiert. Und ja, es gab wirklich Tage, an denen ich etwas verstört nach Hause ging. Psychisch kranke Menschen sind weniger belastbar, können sich manchmal nicht konzentrieren und haben andere Auffälligkeiten. Die Tagesform ist immer ganz unterschiedlich. Es ist manchmal schwierig, Pläne in die Tat umzusetzen.

Damit ergeben sich auch ganz andere Voraussetzungen an die Mitarbeiter. Wir benötigen alle natürlich viel Empathie, eine sehr gute Beobachtungsgabe und vor allem Ruhe und Gelassenheit. Aber auch Durchsetzungsvermögen ist ganz wichtig, denn diese Bewohner benötigen feste Strukturen und jemanden, der die Grenzen aufzeigt. 

Ich muss gestehen, dass ich durch diese Herausforderungen auch ganz neue Seiten an mir kennengelernt habe. So konnte ich mich selbst ebenfalls weiterentwickeln.

Mit meinem Beitrag möchte ich mich für psychisch eingeschränkte Menschen stark machen. Denn sie sind liebenswerte und sehr feinfühlige Menschen, die zum Teil noch jung sind und unsere Aufmerksamkeit, Hilfe oder einfach eine starke Schulter brauchen. Mit dem richtigen Team und einer tollen Leitungsebene an der Seite, gelingt das Arbeiten Hand in Hand. Ich bin stolz, hier im avendi-Haus WILHELMSHÖHE arbeiten zu dürfen.