Zum Inhalt springen

Cookies

Diese Webseite verwendet Cookies für Funktions-, Werbe- und Statistikzwecke. Cookies für grundlegende Seitenfunktionen, anonymisierte Statistiken und für Medien sind standardmäßig aktiviert. Bitte akzeptieren Sie dies durch Klick auf "Einverstanden"; alternativ können Sie die Einstellungen unter "Ändern" konfigurieren.

Notwendige Cookies

Benötigt für Formulare (Session-Cookies) und verbesserte Navigation.

Statistik-/Targeting-Cookies

inaktiv erlaubt
Wir verwenden Google Analytics für die Erhebung von anonymisierten Besucherstatistiken und für die Verbesserung unserer Inhalte. Außerdem verwenden wir die Analysedaten für zielgerichtete Werbung entsprechend Ihren Interessen bzw. bisher besuchten Inhalten unserer Website.

Medien-Cookies

inaktiv erlaubt
Erforderlich für Issuu-Artikel, Google Maps und YouTube-Videos.

„avendi ist ein Top-Arbeitgeber, der unterstützt!"

Jasmin Hoy liebt ihren Job als Pflegefachkraft in unserer Einrichtung RHEIN-PFALZ-STIFT in Waldsee. Eines steht für die 25-Jährige allerdings fest: „Ich möchte mich weiterbilden und Karriere machen!“. Der nächste Schritt: Das Fernstudium „B.A. Pflegemanagement“. Sie hat große Ziele…

Wie verlief Ihr bisheriger Werdegang?

Jasmin Hoy: „Ich habe 2016 mein Examen als Gesundheits- und Krankenpflegerin erfolgreich bestanden. Schnell wurde mir allerdings klar, dass ich nicht weiter im Krankenhaus arbeiten möchte. Mein Herz schlägt für die Altenpflege! Das Arbeiten mit den Bewohnern erfüllt mich. Ich schätze die Zeit mit ihnen sehr. Der individuelle Umgang fordert oftmals Fingerspitzengefühl. Das mag ich! Nach meiner Ausbildung habe ich mich also bei avendi als Pflegefachkraft beworben. Das war das Beste, was ich machen konnte! Das Team im RHEIN-PFLAZ-STIFT ist super und Frau Reis, die Heimleiterin, sowieso. Sie ist für uns immer da und hat mir bisher schon sehr viel ermöglicht. Dann habe ich meinen kleinen Schatz bekommen, die Kleine ist jetzt drei. Als alleinerziehende Mama war vor allem die Anfangszeit eine Herausforderung, weswegen ich mir eine Auszeit von der Arbeit und der damaligen Aufgabe als Wohnbereichsleitung genommen habe. Ich wollte für meine Tochter voll und ganz da sein. In der Zwischenzeit habe ich einmal in einer anderen Altenpflegeeinrichtung gearbeitet. Meine Gedanken waren allerdings die ganze Zeit bei avendi. Ich fühle mich dort zu Hause, weswegen ich vor einen Jahr beschlossen habe: Ich will zurück! Das Team hat mich wieder mit offenen Armen empfangen.”

Schön, dass Sie sich so wohlfühlen! Aber jetzt steht ein großer Schritt bevor!?!

„Ein großer Schritt ist es wirklich. Im März beginne ich das Fernstudium B.A. Pflegemanagement in Kooperation mit der IUBH. Ich erhoffe mir von dem Studium einen tiefen Einblick in das Gesundheitswesen und ich möchte mir betriebswirtschaftliches Wissen aneignen. Ich kann kaum erwarten, dass es losgeht! Und ich bin froh, dass meine Familie und meine Kollegen hinter mir stehen. Das gibt mir Kraft.”

Welche Inhalte werden in dem Studiengang Pflegemanagement behandelt?

„Im Bachelorstudium Pflegemanagement wird wirtschaftswissenschaftliches Know-how mit Inhalten aus der Pflegebranche verbunden. Unter anderem werde ich mich mit den Modulen Betriebswirtschaftslehre, Buchführung und Bilanzierung, Technik im Gesundheitswesen Pflegerecht und Qualitätsmanagement auseinandersetzen. Ich bin schon sehr gespannt!”

Wie stellen Sie sich Ihre berufliche Zukunft vor?

„Ich bin sehr zielstrebig! Nach meinem Bachelorstudium ist der geplante Weg noch nicht vorbei: Ich möchte meinen Master draufsetzen. Mein Ziel ist es, eine Führungsposition zu übernehmen. Die Heimleitertätigkeit oder auch das Qualitätsmanagement reizen mich.”

Die drei Jahre werden sicherlich anstrengend – Wie verbringen Sie am liebsten die kostbare Freizeit?

„Meine kleine Tochter, meine Familie und meine zwei Hunde stehen an erster Stelle und bieten mir den Ausgleich in der anstrengenden Zeit. Wir sind oft draußen. Spazieren, rumalbern… Dabei bekomme ich einen freien Kopf.”

Was macht avendi für Sie besonders?

„Ich erfahre Unterstützung! Und zwar jede Menge davon. Ohne diese wäre das alles nicht möglich. Es konnte eingerichtet werden, dass ich nur im Frühdienst arbeite und finanziell werde ich außerdem unterstützt. avendi finanziert das Studium! Ich sehe das nicht als selbstverständlich an. Top-Arbeitgeber!”