Zum Inhalt springen

Cookies

Diese Webseite verwendet Cookies für Funktions-, Werbe- und Statistikzwecke. Cookies für grundlegende Seitenfunktionen, anonymisierte Statistiken und für Medien sind standardmäßig aktiviert. Bitte akzeptieren Sie dies durch Klick auf "Einverstanden"; alternativ können Sie die Einstellungen unter "Ändern" konfigurieren.

Notwendige Cookies

Benötigt für Formulare (Session-Cookies) und verbesserte Navigation.

Statistik-/Targeting-Cookies

inaktiv erlaubt
Wir verwenden Google Analytics für die Erhebung von anonymisierten Besucherstatistiken und für die Verbesserung unserer Inhalte. Außerdem verwenden wir die Analysedaten für zielgerichtete Werbung entsprechend Ihren Interessen bzw. bisher besuchten Inhalten unserer Website.

Medien-Cookies

inaktiv erlaubt
Erforderlich für Issuu-Artikel, Google Maps und YouTube-Videos.

Angelika Lichter macht die Ausbildung zur Hauswirtschafterin

 –  Service-Wohnen & Pflege LanzCarré, Mannheim

Angelika Lichter stieg gleich in das zweite Ausbildungsjahr der Hauswirtschaftsausbildung ein. Dank einer dreijährigen Berufsausbildung zur Fachpraktikerin in der Hauswirtschaft konnte sie die Ausbildung verkürzen. Neben einer intensiven praktischen Ausbildung bei avendi erwarten sie Einblicke in das ebenfalls zur DIRINGER&SCHEIDEL Unternehmensgruppe gehörende Radisson Blue Hotel in Mannheim.

Wie kamen Sie zu avendi?

„Mein Ausbilder machte mich während meiner Fachpraktikerausbildung auf avendi aufmerksam und so bewarb ich mich. Ich habe es keine Minute bereut. Das Hauswirtschaftsteam ist total freundlich und hat mir schon viel beigebracht.“

Was gefällt Ihnen bei avendi besonders gut?

„Mir gefällt die abwechslungsreiche Tätigkeit mit den Bewohnern sehr gut. Sie sind sehr anspruchsvoll, geben aber auch wertvolle Tipps, die mich weiterbringen. Ich hätte nicht gedacht, dass die Aufgaben in der Hauswirtschaft so vielfältig sind. Ich arbeite im Service und bereite das Frühstück sowie Zwischenmahlzeiten vor und dekoriere die Tische. Zum 100. Geburtstag einer Bewohnerin haben wir uns etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Der Speisesaal wurde ausschließlich für Familie und Freunde der Dame reserviert und festlich dekoriert.“

Welche Unterrichtsfächer haben Sie in der Berufsschule?

„Neben berufsspezifischen Fächern gehören Inhalte wie Religion, Gemeinschaftskunde, Englisch und Computerprogramme auf den Stundenplan. Allgemeinbildung ist schon wichtig, vor allem, wenn man sich mit den Bewohnern unterhält oder wenn es darum geht, die kulturellen Gewohnheiten nachzuvollziehen.“

Wie geht es nach der Ausbildung weiter?

„Zunächst konzentriere ich mich auf meinen Ausbildungsabschluss. Danach kann ich vielleicht noch meinen Meister machen.“